14

Weihnachten mal anders

Weihnachten mal anders

Das Weihnachtsfest wird so gut wie überall gefeiert. Doch durch verschiedene Kulturen und verschiedene Klimatische Bedingungen, wird in dieses Fest in anderen Ländern auch anders gefeiert. Hier sind vier Beispiele, wie das Weihnachtsfest aussehen kann...



1. Griechenland

In Griechenland gibt es wie bei uns auch Geschenke, einen Weihnachtsmann, und so weiter. Doch in diesem Land wird vor allem auf das Feuer geachtet.

In der Weihnachtszeit brennen dort 12 Tage lang viele öffentliche Feuer. Diese sollen die bösen Kobolde vertreiben.

Aber auch der Weihnachtsbaum hat eine andere Form. Statt eines normalen Baums, stellt man ein Schiffchen mit Lichterkette auf.

Das Essen hingegen ist nicht ganz so skurril. Wie in vielen anderen Ländern, gibt es auch in Griechenland gefüllten Truthahn als Hauptspeise. Dazu isst man aber noch sogenannten "Melomakarona" (Mandel- Grieskuchen).

Die Geschenke bekommt man erst am ersten Januar.



2. Mexiko

Bei den Mexikanern beginnen die Feierlichkeiten schon Mitte Dezember. Bis zum eigentlichen Heiligabend, wird jeden Tag die Geschichte von Maria und Josef nachgespielt. Nachdem die beiden irgendwann bei jemanden aufgenommen wurden, gibt es eine große Feier, mit Musik, Tanz und Piñatas für die Kinder.

Der Weihnachtsbaum, sofern überhaupt vorhanden, ist unecht und meist blau oder rosa Farben.

Als Hauptspeise gibt es auch hier gefüllten Truthahn und nach dem Essen feiern die Mexikaner bis ins Morgengrauen.



3. Lettland

In Lettland werden zum Weihnachtsfest christliche und heidnische Bräuche gemischt. Die Menschen ziehen als Tiere verkleidet um die Häuser, um böse Geister zu verjagen.

Mit Weihnachten wird aber auch die Wintersonnenwende gefeiert. Dabei werden Holzbalken verbannt, um der Sonne Kraft zu schenken.

Als Speisen gibt es hier Blutwurst, Sauerkraut, Schweinebraten und Pirogi (Teigtaschen mit einer Speckfüllung).



4. Australien

Die Australier haben zu Weihnachten ähnliche Sitten wie die Briten. Der große Unterschied zu anderen Ländern, liegt aber an der Jahreszeit. In Australien fällt "Christmas Eve" mitten auf den Sommer.

Durch diese Wärme, ist es nicht möglich echte Weihnachtsbäume aufzustellen. Als Ersatz dienen Aufblasbare Bäume.

Der Weihnachtsmann kommt in Australien auch nicht im roten Mantel, sondern er trägt Boxershorts und übergibt den Kindern die Geschenke am Strand. Außerdem fliegt er nicht mit dem Schlitten, sondern mit dem Helikopter zu weiter entfernten Orten, um auch den Kindern, die dort Leben eine Freude zu machen.

Viele Australier feiern ihren ersten Feiertag am Strand, indem sie gemütlich zusammen picknicken.